Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Online-Editionen der BBF

Über die BBF-Editionen

Die BBF stellt ausgewählte bildungshistorische Quellen in Form von Online-Editionen bereit. Die Texte sind nach den Richtlinien der Text Encoding Initiative (TEI) ausgezeichnet.

Editionen gewährleisten die dauerhafte Verfügbarkeit und Überprüfbarkeit schriftlicher Quellen. Taten sie dies lange Zeit in der Form von Druckausgaben, so bieten neue digitale Editionsformen nicht nur die Möglichkeit, Quellen zu edieren, für die eine gedruckte Ausgabe nicht zu realisieren ist; sie eröffnen darüber hinaus neue Möglichkeiten der Auswertung und Verknüpfung mit weiteren Angeboten.

Die Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung arbeitet seit 2001 in Zusammenarbeit mit Forscherinnen und Forschern an der computergestützten Edition bildungshistorisch relevanter schriftlicher Quellen. Um die dauerhalte Verfügbarkeit zu gewährleisten, werden die Texte nach den international verbreiteten Richtlinien der Text Encoding Initiative (TEI) ausgezeichnet. Neben einigen in gedruckter Form publizierten Ausgaben entstanden dabei bisher zwei umfangreiche Online-Editionen, die Briefe Friedrich Fröbels und der Briefwechsel zwischen Eduard Spranger und Käthe Hadlich.

zuletzt verändert: 05.12.2017